1993

01. Januar
In der Neujahrsnacht bewegten sich rund zehn (Neo)nazis in Richtung des linksalternativen Fontaneklubs, dabei riefen sie (neo)nazistische Parolen. Eine Person wurde durch die Polizei festgenommen.
(MAZ, 02. Januar 1993)

03. Februar
Am Abend wird ein Jugendlicher mit vorgehaltener Waffe von drei (Neo)nazis bedroht. Sie erbeuten seine Jacke und 100 DM.
(MAZ, 05. Februar 1993)

17. – 19. März
Im genannten Zeitraum misshandelten Lehrlinge einen Klassenkameraden und zwangen ihn „Heil Hitler“ zu skandieren. Zwei Täter konnten identifziert und festgenommen werden.
(Blickpunkt Potsdam, 24. März 1993)

27. März
Am Abend kommt es zu massiven Auseinandersetzungen zwischen (Neo)nazis und Antifaschist_innen am Hauptbahnhof, dabei werden auch mehrere Gaspistolen eingesetzt.
(MAZ, 20. März 1993)

01. Mai – Kirchmöser
In Kirchmöser wird ein Fernsehteam des Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg (ORB) in einer Gaststätte von mehreren (Neo)nazis angegriffen.
(MAZ, 03. Mai 1993, TAZ, 03. Mai 1993)

13. MaiIn der Nacht zum 13. Mai wird ein chinesischer Koch von einem unbekannten niedergestochen. Dem Angriff sind zahlreiche rassistische Beschimpfungen vorraus gegangen.
(Berliner Morgenpost, 14. Mai 1993)

07. Juni
Am Abend beschädigen mehrere (Neo)nazis aus einem Auto heraus mit einer Axt ein Auto eines Antifaschisten. Die Täter konnten wenig später gestellt werden. Im Auto fanden sich zwei Äxte, zwei Sturmhauben, zwei Messer, einen Baseballschläger, eine Teleskostange und eine Stahlkette.
(MAZ, 09. Juni 1993; 13. Juni 1993)

20. Juni
Am Abend zeigte ein junger Mann in der Gegenwart von Polizist_innen den Hitlergruß.
(MAZ, 22. Juni 1993)

07. September
In der Nacht von Dienstag zum Mittwoch drangen Unbekannte in eine Kindertagesstätte in der Magdeburger Landstraße ein. Sie durchwühlten die Räume, vermutlich um Wertgegenstände zu entwenden. An den Wänden ließen sie Hakenkreuze und SS-Runen zurück.
(MAZ, 09. September 1993; MAZ, 10. September 1993; TAZ, 11. September 1993; Preußenspiegel, 12. September 1993)

17. September
Die Wasserschutzpolizei entdeckte unterhalb der Gördenbrücke mehrere Hakenkreuze, SS-Runen und Parolen.
(MAZ, 18. September 1993)

24. September
In der Nacht von Donnerstag zu Freitag ist ein 19-jähriger Antifaschist vor der Diskothek „Ferrum“ (Neuendorfer Sand) von acht bis zehn (Neo)nazis angegriffen worden. Des Weiteren demolierten sie das Auto des jungen Mannes.
(MAZ, 25. September 1993)

14. – 17. September
Im Zeitraum zwischen Donnerstag und Sonntag wurden Flugblätter des (neo)nazistischen „Förderwerks Mitteldeutsche Jugend“ in der Turnhalle der Gesamtschule Görden angeklebt. Auf diesen steht geschrieben „Fegt hinweg den schwarzen Dreck“.
(MAZ, 19. Oktober 1993)

23. Oktober
In der Woltersdorfer wurden am morgen mehrere Hakenkreuze durch die Polizei festgestellt. Einige hundert Meter entfernt wurde ein weiteres auf ein Mercedes gesprüht.
(MAZ, 26. Oktober 1993)

09. November
Mehrere Hakenkreuze und der Slogan „Ausländer raus“ wurde an einem Schuppen in der Nähe der Gördenbrücke entdeckt.
(MAZ, 10. November 1993)

09. November – Kirchmöser
Zahlreiche Hakenkreuzaufkleber, mit der Forderung, dass NSDAP-Vebot aufzuheben, wurden durch die Polizei an mehreren Lichtmasten dokumentiert.
(MAZ, 11. November 1993)

11. Dezember
Nachdem ein betrunkener (Neo)nazi eine Polizeiabsperrung mit seinem Auto versuchte zu durchbrechen wurde er von der Polizei verhaftet.
(Preußenspiegel, 12. Dezember 1993)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s